Wie geschehen Veränderungen?

444

Norbert Klein: Analyse der Bauern-Proteste

  • Konfrontation mit Proteste -> Rebellion -> Revolution = keine Veränderung

besser: Kommunikation, Kooperation und Bewußtseins-Entwicklung = Veränderungen

Was sind die eigentlichen Wirkmechanismen?

  • Alles ist verbunden oder verstrickt, abhängig von etwas oder jemand. (Bindungs-Ebene)
  • Alles ist ein einziger Kampf um Bindung und Verbindung (Die alte Macht-Elite regiert heute global mit ihren eigenen Geld-, Ideologie- oder US-dominierten elitären Netzwerken, BRICS-Staaten bauen neue Netzwerke mit anderer, gleichberechtigter Kommunikationskultur auf).
  • Alles Innere (Gedanken, Gefühle) spiegelt sich im äußeren Leben.

Alle Demonstrationen oder Proteste sind Zusammenschlüsse auf äußerer Ebene. Damit wird die Energie gegen das System gelenkt. Aber das System ist nicht kommunikationsfähig, wodurch der Widerspruch und Widerstand, die Proteste überhaupt entstehen. Wenn ich das nicht-kommunikationsfähige System zu etwas zwingen will, verringern sich die Veränderungschancen, weil das System völlig überfordert ist. Das wird demnach massiv mit Abwehr reagieren:

  • Kanalisieren (Kooperation mit Polizei, z.B. Sperre der Straße des 17. Junis – Parkenlassen am Olympiastadium)
  • Aussitzen (Proteste abreagieren lassen: Wer sitzt am längeren Hebel? Wer hat länger Nahrung und Trinkwasser? Wer hat die Macht in diesem Kampf? im Zweifelsfall setzt das System die Armee ein),
  • Lächerlich-Machen („Wut-Bauern“, „Wut-Bürger“),
  • Diffamieren („Umsturz-Phantasien“),
  • Spalten der Einheit („rechts-radikal“)
  • Gegenkräfte aktivieren (blockieren alles, „Bürgerbewegungen“ werden zu GegenDemos aktiviert)
  • Polizeigewalt

„Völkische“ Massenbasis oder „bunter“ NATO-Faschismus?

„Die Diffamierung des sozialen Protests funktioniert nicht mehr. Die teils ausufernde Polizeigewalt, mit der der Staat auf die Proteste der Bauern und anderer Werktätiger reagierte, legt die Nervosität bloß, die in Politik und Repressionsapparaten inzwischen herrscht.“

Noch kam es nicht zu gewaltsamer Einwirkung oder Unterbindung der äußeren Proteste, aber darauf läuft es letztlich hinaus.

Mit äußerer Konfrontation oder Bearbeitung von äußeren Symptomen können die Ursachen für die Symptome nicht verändert werden. Bei äußerer Konfrontation (Straßen-Blockaden mit Treckern) kann das System nur mit äußeren Mittel darauf reagieren, eine äußere Gegen-Wehr aktivieren.

Das Problem ist nicht auf der äußeren Ebene zu finden

Deshalb ist es auch nicht dort zu lösen. Das gilt für ganze Nationen oder Länder-Gruppen, die irgendwelche Krisenherde mit (politischer) Macht und (militärischer) Gewalt lösen wollen.

Selbst wenn die Proteste im Äußeren „Erfolg“ hätten (z.B. Regierungs-Rücktritt), stellt das keinen Erfolg dar, weil das nichts Fundamentales im System ändern würde, weil das Gesamtgefüge der System-Beziehungen sich damit nicht ändert. Neue Figuren werden dann eingesetzt, die aber kein anderes Bindungs- und Beziehungssystem, kein anderes Schema mitbringen und leben. Deshalb werden die Neuen auf die gleiche Art und Weise mit Problemen gegenüber der Bevölkerung oder anderen Staaten in Beziehung treten. Nach dem System-Schema können nur bestimmte Charaktere in Spitzenpositionen kommen, die exakt einen Spiegel der „Beziehungsfähigkeit“ der Bevölkerung darstellen.

Es können nicht beziehungsfähige, reife und kompetente Seelen in der Politik arbeiten, wenn in der Bevölkerung völlige Unbewußtheit (Unwissenheit, Dummheit, Ablenkungen), Passivität (Verantwortungs-Übertragung, Wahl-Urne, Konsum, Kraftlosigkeit) und Spaltung (links vs. rechts, oben vs. unten, reich vs. arm, Inländer vs. Ausländer, diverse Geschlechter) herrscht. Das schließt sich gegenseitig aus. Eine Bevölkerung, die sich nicht verbinden kann, wird destruktive Politiker haben, die Machtmißbrauch betreiben.

  • Zunächst müssen wir das System in Ruhe lassen, und uns um unsere eigene Entwicklung durch Wissen, Fähigkeiten und Handlungen kümmern.
  • Es gilt dabei, das für Veränderung nötige spirituell-esoterische Wissen über Gesetze des Lebens zu lernen , zu haben und anzuwenden.
  • Es ist notwendig, den Kontakt untereinander, die Kommunikation (Wahrheit, Realität, Alternativen) und Beziehung (Ver-Bindung) miteinander zu stärken. Nur dadurch steigt das Bewußtseins-Niveau der Menschen im Volk an.
  • Aus höherem Bewußtsein der Bevölkerung kann sich jemand herauskristallisieren, der erweiterte Fähigkeiten als Führungspersönlichkeit hat und zeigt. (Niedriges Bewußseinsniveau der Massen wird immer destruktive Personen in Führungspositionen delegieren / wählen.) Das gilt im Kleinen der Familie oder im verein, wie im Großen. Eine bewußtseinsmäßig reife Menschenmasse würde eine unreife Führungspersönlichkeit nicht aushalten, ertragen und akzeptieren, würde dessen Machtmißbrauch und Nicht-Einbeziehung (Kommunikation) nicht zulassen.
  • Passive, getrennt lebende Menschenmassen (Bevölkerung, Wähler, Konsumenten) delegieren Lebens-Entscheidungen auf andere, „gewählte“, aber inkompetente und destruktive Führungspersonen und bekommen die entsprechende „Quittung“ (Alles hat seinen Preis!)
  • Reife Führungspersönlichkeiten kommunizieren in erster Linie mit der Bevölkerung, woraus Entscheidungen entstehen würden, statt (für sie und an ihrer Stelle) Dinge zu entscheiden und zu tun. Aber reife Führer können nicht mit einer schlafenden, desinteressierten, passiven Bevölkerung kommunizieren, die solche Kommunikation als unangenehm empfingen würde.
  • Deshalb geht das Systemspiel ohne Lösung und Entwicklung so weiter: Machtmißbrauch > Rebellion > Protest > Streik > Revolution, dann wieder von vorn: Machtmißbrauch > Rebellion > Protest > Streik > Revolution (ein TEUFELS-KREIS seit Tausenden Jahren)
  • Auch Aufgeben, Kapitulation, Unterwerfung führen nicht zu Lösungen, sondern nur zur Verschlechterung oder Vertagung der Wiederholung des Teufelskreises.
  • Diesen teuflischen Kreislauf können wir göttlichen Menschen erkennen und daraus bewußt aussteigen.
  • Zur Lösung führt Kontakt und Kommunikation (zunächst auf horizontaler Ebene, hat nichts mit der Hierarchie zu tun), Bindung und Beziehungsvertiefung, gegenseitig vorteilhafte Kooperation.

Das wird geschehen

  • aus Weisheit durch Kommunikation und Einsicht (Wissen) oder
  • aus Not-Wendigkeit durch erzwingende äußere Umstände (Not und Leid)

Die Veränderungs-Energie der unzufriedenen Menschemassen

  • sollte nicht im Äußeren gegen das bestehende (spiegelnde) hierarchische System gerichtet werden,
  • sondern muß auf die kommunikative Beziehungs-Ebene gelenkt und dort horizontal werden.

Beispiel: Wenn in einer Kleingruppe von 7 Menschen einer aufgrund seines Egos bestimmen bzw. Macht haben will (Hierarchie) und die anderen bleiben passiv, dann wird vielleicht etwas entstehen oder voran gehen, bis es zum Machtmißbrauch und zur Katastrophe für alle führen wird, weil nicht in der Gruppe kommuniziert und geeinigt wurde: Beide Polen kompensieren ihre Unterentwicklung: Ego-Führung, Ego-Passivität. Wenn aber jemand Macht bekommt, der kompensieren muß, dann führt das in die Katastrophe für das Gesamtsystem (Machthierarchie führt zu Desaster). Und Passivität in der Bevölkerung führt zu genau derselben Katastrophe.

Wenn die bisher passiven Massen nun aktiv miteinander kommunizieren über die Lage der Aufgabe oder der Not und über Veränderungsmöglichkeiten, dann bekommt die hierarchische Führung keine Energie für ihre Machtspiele mehr, die Massen würden ihre Energie und ihr Bewußtsein steigern, und durch in ihre schöpferisch-gestaltende Kraft kommen. Dadurch würden sie diese Art von Führung, Hierarchie, Macht und Machtmißbrauch gar nicht mehr brauchen. Es würde sich aus der horizontalen direkten Kommunikation der Gruppenmitglieder eine natürliche soziale Führungs-Funktion der Gruppe aktivieren und eine natürliche individuelle Führungs-Kompetenz der Persönlichkeiten herausstellen.  Jemand mit tatsächlicher Führungskompetenz würde sich in der Gruppenb-Kommunikation erweisen und von der Gruppe „getragen“ bzw. an die Spitze der Kooperation gebracht werden. Dann haben wir keine vertikale Macht-Hierarchie mehr in der (kleinen oder großen) Gruppe. Der Führer ist als Gleicher unter Gleichen  kommunikations-, beziehungs- und kooperationsfähig, handelt im Sinne und Interesse der Gruppe, der Gruppenmitglieder und damit auch von sich selbst. Die Kommunikation verliefe dann im lebendigen Dreieck horizontal von links über die Mitte nach rechts wie umgekehrt, sowie vertikal von unten über die Mitte nach oben und zurück. Ausgehend von dieser inneren individuellen und kollektiven Verfassung (Kommunikation und Kooperation) würde als Folge oder Aus-Wirkung ein neues Gemeinschafts-System, eine neue Ordnung im Außen entstehen.

Diejenigen, die in Gemeinschaft diese Erkenntnisse praktizieren, sind in anderem Bewußtseins-Zustand und auch anderer äußerer Realität.

Können Proteste etwas verändern? (16.1.2024)

Kommunikations-Idee: „Wenn die Leit-Medien BEIDE Seiten globaler Interessen abbilden würden, gäbe es ZWINGEND nur den Waffenstillstand bei JEDEM weltweiten Konflikt.“

https://LeuchtturmARD.de


Related Articles & Comments

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.